Sneak Review – What's Your Number?

Nachdem es die letzten Male in der Sneak besser war, musste es natürlich bald mal schlechter werden. Und, was will man schon von einer Romantik-Komödie erwarten.

Kalenderwoche 4 – What's your Number?

Der Film handelte davon, dass eine junge Frau endlich mal den Richtigen finden will. Und weil sie irgendwo las, dass sie nach 20 Bettgenossen den richtigen nicht mehr finden würde, statistisch gesehen, musste sie sich natürlich unter jenen glücklichen bedienen, die sie schonmal hatte – vielleicht hatten diese sich ja in der Zwischenzeit zum Besseren gewandelt.

Bei ihrer Suche nach den Verflossenen hatte sie tatkräftige Unterstützung vom Detektivsohn und Nachbar gegenüber aus 6A, der auch noch unverschämt gut aussah und einen OneNight-Stands nach dem anderen hatte. Er bot ihm also seine Detektivdienste an und durfte sich im Gegenzug in ihrer Wohnung verstecken bis seine Liebschaften sein Appartement verlassen hatten.

Mit der Zeit verlieben sich die beiden jedoch ineinander, streiten sich, als sie erfährt, dass er den Kontakt zu jenem auf ihrer Suchliste, der ganz oben stand, zurückhielt, nur um sich dann, wer hätte es anders erwartet am Ende doch in die Arme zu fallen.

Genauso vorhersehbar wie der Plot – hier braucht man den Trailer, der nicht nur alles verrät, sondern fast alle witzigen Szenen bereits enthält, garnicht gesehen zu haben – sind auch die meisten Witzsituationen. Die sind jedoch überraschend direkt und recht lustig. Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen, was ich gut fand.

Die beiden Hauptrollen fand ich glaubhaft und passend besetzt, die Nebenrollen waren Mittel zum Zweck, über sie wurde nicht allzuviel erzählt.

Einige Stellen waren wohl für die englische Sprache konzipiert. Einer ihrer Gesuchten war der Brite Simon und wurde von Martin Freeman gespielt. Die britischen Dialoge wirkten in der deutschen Syncro leider sehr fehl am Platz.

Was bleibt

Wer auf Romantik-Komödien steht, kommt hier wahrscheinlich voll auf seine Kosten.
Für mich reicht das leider nicht zu mehr als "Für 4€ in Ordnung". Ich würde mir den Film jedoch vielleicht nochmal anschauen.

Photo by Claire Folger – © 2011 Twentieth Century Fox Film Corporation. All rights reserved.